• You are here:
  • Home »

Warum ist Trading so schwer?

XM-Webinare

In 12 Webinaren zur Trading Strategie, die einen positiven Erwartungswert in Ausblick stellt!

Gemeinsam mit dem CFD & Forex Broker XM haben haben wir eine Webinar Reihe aus dem Boden gestampft, in welcher Du lernst, wie Du Trading ein Stück weit einfacher gestalten kannst und vor allem Verantwortung für Dein Trading übernimmst. Das definierte Ziel dieser Webinar Reihe ist es den Tradern in 12 einzelnen Webinaren eine Möglichkeit zu vermitteln wie ein Trading Strategie so entwickelt werden kann, dass mit einem positiven Erwartungswert zu rechnen ist.

Wie kommt es dazu, das mehr als 80% der Trader verlieren?

Im ersten Teil des Webinars ist es notwendig zu verstehen, warum es überhaupt dazu kommt, dass so viele Trader Geld verlieren und warum es so viele Trader Trading als schwer bezeichnen?

Die subjektive Sicht auf dieses Thema lässt hauptsächlich drei Rückschlüsse zu, die sehr nahe liegen.

  1. Es geht um unser Geld und das ist uns wichtig!
  2. Wir wollen gerne Recht behalten!
  3. Wir hassen es (Geld) zu verlieren!

Schauen wir uns diese drei Themen differenziert an.  Denken wir beispielsweise an Forex Märkte und den Handel, musst Du als Trader diese drei Themen unbedingt unter Kontrolle haben.

Beim CFD-Handel geht es um unser Geld

Vergleichen wir einmal einen "normalen" Trader mit einem Unternehmer. Der "normale" Trader, wie Du und ich gehen in der Regel einer Berufstätigkeit nach. Eigentlich völlig egal welcher Beruf das ist, ob im Handwerk, in der Produktion oder der Verwaltung. Es spielt auch nur eine untergeordnete Rolle, ob als sogenannter Individual Contributor oder als Führungskraft.

Ok, Frank, magst Du denken, was hat das nun mit Trading zu tun?

Es ist einfach Fakt, dass der Angestellte kein unternehmerisches Risiko eingehen muss, wie das der Unternehmer tagtäglich machen muss, um erfolgreich zu sein. Während der Unternehmer ständig sein Geschäftsmodell überwachen und auf die Marktsituation anpassen muss, geht der Angestellte "lediglich" der Arbeit nach, die der Unternehmer benötigt und gegen Bezahlung anbietet, um sein Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen. 

Siehst Du bereits die Parallele zum Forex-Handel?

Du als Trader musst ein Unternehmer Mindset und Werkzeug aufbauen. Zunächst benötigst Du eine zündende Idee das zugehörige Geschäftsmodell in Form der Trading Strategie. Als nächste brauchst Du einen Plan, der die Gesamtheit (nicht den einzelnen Trade) Deines Trading Geschäfts betrachtet. Ab diesem Zeitpunkt, wenn Du das verstanden hast, beginnst Du damit Dein Geld als Investmentkapital zu betrachten.

Mach Dir damit aber keinen Stress, denn diese Umstellung benötigt Zeit. Deswegen müssen wir zu Beginn tief in die psychologische Trickkiste greifen, um diese Schwierigkeit zu vereinfachen.

Wir als Menschen lieben Regeln - Trading Regeln & Trading Ablauf

Ja, Trading Regeln sind wichtig, aber führe Dir vor Augen, ob es tatsächlich nur Regeln sind. Nein, es ist ein klein wenig mehr. Es der Ablauf, der Rhythmus, der uns tagtäglich in Bewegung hält. Regeln sagen bspw. nur was wir dürfen und was nicht, sind deswegen Bestandteil des Ablaufs, aber eben nur Bestandteil. Es ist tatsächlich der Trading Ablauf, der Dich in Richtung erfolgreiches Handeln bringt.

Warum willst Du an der Börse Recht haben anstatt Geld zu verdienen?

Ja, die Frage ist absichtlich provokant und das zu Recht :-)! Bestimmt hast Du bereits ein paar Trades gemacht und warst bereits in folgender Situation:

Du hast eine Long (Kauf) Situation entdeckt, Du gehst in den Trade. Du wirst ausgestoppt, versuchst es wieder und wirst wieder ausgestoppt. Dieses Spiel wiederholst Du jetzt eine ganze Handels Session, weil Du es doch weißt, dass der Markt drehen wird. Ganz ehrlich? Ich kenne diese Situation auch nur zu gut!

Doch warum wollen wir unbedingt Recht haben? Warum bleiben wir nicht einfach ganz entspannt und akzeptieren, dass unsere erste Idee nicht der des Marktes entsprach und passen uns ganz eloquent und clever dem Markt an?

Die Antwort: Wir sind Menschen und wir haben es irgendwann in unserem Leben gelernt, keine Fehler zu machen. Es fällt uns demzufolge mitunter sehr schwer unsere Position und Meinung aufzugeben. Das Beste dabei ist dann, dass am Ende des Tages wir uns mit hätte, wäre, wenn und aber den Tag schön reden und uns hoch und heilig versprechen, diese Malheur nie wieder geschehen zu lassen.

Schaffst Du es als Trader, die aus dieser Rechthaberei Spirale zu verabschieden und wirst anpassungsfähig im Sinne des Marktes, gehst Du automatisch den nächsten Schritt in Richtung Profitabilität.

Setz Dir ein Limit, dass Dich bei Trading Verlusten zum Umdenken bringt

Die Frage nach dem Wie kommst Du aus den Verlusten durch Recht haben wollen? Warum versuchst Du es nicht einfach mal mit einem Limit an Verlusten mit ein und derselben Idee. Nach dem zweiten Verlust beispielsweise sollte die Idee überprüft und neu bewertet werden und nach dem Dritten Verlust in Folge die Idee evtl. verworfen werden.

In Verlieren war ich noch nie gut... Wie geht es Dir damit?

Dieser Satz prägt mich bereits seit jungen Jahren. Vielleicht geht es Dir da ganz ähnlich. Verlieren ist etwas, dass ich noch nie gut konnte und wahrscheinlich Zeit meines Leben auch nie gut darin werde. ABER

es ist wichtig, dass Du lernst mit negativ belegten Umständen neutraler umzugehen. Sicherlich kennst Du ja den Spruch, der Zweite ist der erste Verlierer. Gewinnen und Verlieren ist aber ein von der Gesellschaft etabliertes System sich immer vergleichen und bewerten zu müssen. Dadurch erlegen wir uns einen Druck auf, den wir nur mit Emotionen ausgleichen können und Du weißt ja, Emotionen beeinflussen unsere Entscheidungen immens und können beim Aktienhandel beispielsweise zur Katastrophe führen. 

Lass mich das noch ein wenig verbildlichen: Du kennst sicherlich aus dem Sport Situation, wenn eine lange Siegesserie reißt. Solange ein Athlet nicht an gewinnen oder verlieren denkt sonder seinem Warum folgt, befindet er sich sozusagen im Flow und gewinnen ist das normale Ergebnis. Sobald sich aber der Kopf einschaltet kommt die Drucksituation.

Beispiele aus der Welt des Sports übertragen in die Finanzwelt

Sven Hannawald hat beispielsweise hervorragend bei seinem Triumph bei der 4-Schanzen Tournee eindrucksvoll bewiesen, als er einfach nur "sein Ding" gemacht, während Martin Schmitt am Druck des Gewinnen müssens (das war die öffentliche Erwartungshaltung) gegen Adam Malysz gescheitert ist. Nicht weil er es nicht konnte, sonder einfach weil er "sein Ding" nicht abrufen konnte.

Übertragen wir das auf die Finanzmärkte: Du hast Dein Vorgehen gefunden und Du ziehst es einfach nur durch, 100% korrekt im Ablauf. Du weißt Dein System wirft über die Zeit Gewinne ab, dadurch bist Du locker und machst einfach nur Dein Ding, Tag für Tag, Woche für Woche. Höchstwahrscheinlich wirst Du so Dein Kapital vermehren können, wie auf Autopilot. Hier und da ein paar Draw Downs, aber stetig wachsend.

Im zweiten Fall setzt Du Dich unter Druck, Du willst erfolgreich sein. Dafür gibst Du alles. Du lernst unendlich viele Systeme, versuchst alles anzuwenden, tradest sehr viel. Dazu liest Du noch sämtliche Nachrichten, folgst den bekanntesten Analysten und überwachst die News mit Argusaugen um nichts zu verpassen. Das Ergebnis wird höchstwahrscheinlich das Reflektieren was Du tust, aber ganz bestimmt nicht erwartbar sein. Kontinuierliches Wachstum so gut wie ausgeschlossen.

Weniger ist mehr um erfolgreich traden zu können!

Weniger bedeutet im Trading oft erfolgreicher zu sein. Es ist nicht falsch sich umzuschauen, eine Art Marktanalyse zu machen, was es für Möglichkeiten im Trading gibt. Möglichkeiten wie technische Analyse, fundamentale Analyse oder auch das Order Flow Trading. Aber selbst in diese Kategorien finden sich Nischen, beispielsweise Flaggen, Dreiecke, Fibonacci um im technischen Analyse Bereich zu bleiben. Finde Deinen Weg in Deiner Trading Nische und beschreite diesen Weg mit der Motivation Deines persönlichen Warums! Lerne auf diesem Weg jeden Tag dazu und optimiere diesen. Vergiss den anderen Rest und vermeide externe Einflüsse so gut es geht, bleibe dabei aber neugierig.

Die Basis ist gelegt, kommen wir zur Trading Strategie

Du hast bis hierher gelesen! Ich nehme das als Comittment, dass Du die Verantwortung für Dein Trading übernimmst. 

Verantwortung heißt letztendlich so viel, dass Du nicht darauf vertraust, was andere für Dich tun können, sondern ab jetzt Deinen Weg im Börsenhandel finden und gehen wirst.

Die Basis der Strategie ist recht einfach. Es wird versucht mit einem diskretionären Handelssystem die Märkte in allen Phasen traden zu können.

Die Regeln sollen dabei einfach sein und durchaus Flexibilität erlauben aus dem Gerüst der Trading Strategie Deine persönliche Vorgehensweise zu finden.

Packen wir es an hier sind die Indikatoren die wir benutzen werden und die Besonderheiten der Trading Strategie.

Die Indikatoren:

  • EMA50 - Exponentiell berechneter Durchschnitt der letzten 50 Perioden auf Basis des Schlusskurses
  • Bollinger Bänder in der Standardeinstellung. Das mittlere Band ist der einfache gleitende Durchschnitt 20.
  • MACD in den Einstellungen 5,13,1 wobei 5 der schnelle EMA ist, 13 der langsame EMA und 1 das MACD Signal

Folgende Besonderheiten sind zu beachten:

  • Wir arbeiten mit der Steigung der gleitenden Durchschnitte
  • Wir arbeiten nur mit dem MACD Histogramm
  • Wir arbeiten mit Kerzen Sentiment
  • Wir handeln Trendmärkte und Seitwärtsmärkte
  • Wir benötigen in der Regel nur eine Zeiteinheit

Die Trading Strategie MT5 - Vorlage

MT5-Strategie-Vorlage

Die Long Trading Regeln für den Trendmarkt

Kriterien zum Einstieg im Falle eines Aufwärtstrends:

  1. Gleitende Durchschnitte haben beide eine positive Steigung (20er und 50er)
  2.  Preis war in Korrektur und dreht. Ideal (kein muss), wenn mind. 20er berührt wird
  3. MACD Histogram dreht auf positiv bei 
  4. gleichzeitig bullischer Kerze
  5. Bonus: ​Umkehr findet am unteren Bollinger Band statt

Um ein Einstieg zu rechtfertigen benötigt der Trade 3 von 5 Punkten, wobei das erste Krietrium (positve Steigung) ein Muss ist!

Trade Einstieg

  • Einstieg Long entweder Market oder über dem Hoch der bullischen Kerze
  • SL unter dem vermeintlichen Wendepunkt (höheres Tief)
  • Nachziehen des Stops hinter dem Tief der Folge Kerze, sofern der Schlusskurs höher als das Hoch der Vorperiode abschließt ODER
  • Nachziehen hinter dem 20er oder 50er Durchschnitt
  • Ab Gewinn von 2:1 darf die Position manuell geschlossen werden, bis auf den Rendite Booster.

Die Marktstruktur - Es existieren beim Trading keine Zufälle

Webinar 2 - 11.10.2019

  1. Der Inhalt des Webinars: Es geht um die Marktstruktur, die deutlich zeigt, dass es im Markt eigentlich keine Zufälle gibt und die Schwierigkeit darin besteht, diese Marktstruktur in die Zukunft zu antiziperen, um daraus zu erfolgreich zu handeln.
  2. Der zweite Teil der Strategie wird besprochen. Es handelt sich um das Traden im Seitwärtsmarkt.
  3. Die Strategie wird künftig neben den Webinaren in Form eines Projekts entwickelt werden. Jeder Projektteilnehmer bekommt Aufgaben, die in der Strategie Entwicklung zu erfüllen sind.

Kein Zufall beim Börsenhandel - Der Markt hat Struktur

Schaust Du Dir als Trader verschieden Charts an und betreibst technische Analyse wird Dir bereits nach kurzer Zeit auffallen, dass die Märkte mitunter sehr symmetrisch aussehen können. Was bedeutet das? Letztendlich gibt das uns als Tradern Chancen uns auf die Seite der größeren Wahrscheinlichkeit zu stellen. Dreht ein Markt beispielsweise immer wieder an einem bestimmte Preislevel ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass viele Trader diese erkennen und darauf spekulieren, dass der Markt dies wieder tut sehr groß.

Betrachten wir dazu folgendes Bild des deutschen Leitindex, welcher die 30 größten deutschen Aktienwerte enthält, darunter traditionsreiche Unternehmen wie Daimler, SAP oder Bayer.

DAX Marktstruktur

Marktstruktur des deutschen Aktienindex der größten 30 deutschen Aktienwerte

In obiger Abbildung wird es sehr deutlich, dass der Markt nicht zufällig verläuft. Die roten horizontalen Linien sind absichtlich immer an runden Preisbereichen, wie 12.000 oder 12500 eingefügt. Sehr oft haben diese Preisbereiche (keine Preispunkte) als Unterstützung oder Widerstand gehalten. Für Dich als Trader bedeutet das, dass auf diese einfache Art und Weise die markante Bereiche im Markt markieren kannst. 

Nähert sich nun der Markt diesen Preisbereichen hast Du die Möglichkeit an diesen signifikanten Punkten zu agieren. Du kannst Dir ziemlich sicher sein, dass auch die Institutionen diese Bereiche immer im Blick haben! Warum?

Ganz einfach, an diesen Punkten herrscht große Liquidität, aus den genannten Punkten. Das bedeutet, dass hier größere Tranchen an Kapital dem Markt zugeführt oder entnommen werden können.

Aus dieser Marktstruktur ist es nun möglich den Markt in vier Phasen einzuteilen. 

  1. Die Bodenbildung
  2. Die Aufwärtsbewegung
  3. Die Top Bildung
  4. Die Abwärtsbewegung

Marktphase 1 - Die Bodenbildung

Die Bodenbildung in der technischen Analyse ist die Voraussetzung für einen erneuten Anstieg. Die Bodenbildung kennzeichnet sich so, dass der Markt es nicht mehr schafft tiefere Preise durchzusetzen. In welcher Form sich die Bodenbildung vollzieht kann ganz unterschiedlich sein. In der technischen Analyse wird sehr häufig von einem Double Bottom und Triple Bottom gesprochen. Nicht selten ist auch der Begriff inverse Schulter Kopf Schulter (inverse SKS) anzutreffen. Letztlich handelt der Preis sehr häufig in einer sogenannten Range oder Rechteck und geht für eine nicht bestimmbare Zeit zur Seite . Bildlich dargestellt unten.

Marktstruktur-Phase1-Bodenbildung

Marktphase 2 - Die Aufwärtsbewegung

Bricht der Preis aus dem Boden nach oben aus, geht der Markt in eine Aufwärtsbewegung über. Hier befinden sich sehr häufig die Ausbruchs Trader positioniert. Sie erwarten am Preislevel, des Ausbruchs viel Nachfrage und erhoffen sich dadurch eine schnelle Aufwärtsbewegung. Die Gefahr besteht darin, dass der Ausbruch nur angetäuscht wird und der Preis wieder in die Range zurückfällt.

Die etwas geduldigeren CFD-Trader warten auf die Bestätigung der Aufwärtsbewegung durch ein erneutes Aufsetzen auf die Oberkante. 

Marktstruktur-Phase2-Aufwärtsbewegung

Marktphase 3 - Die Top Bildung

Das Pendant zur Bodenbildung ist die Top Bildung. In der Top Bildung geht dem Markt die Puste auf dem Weg nach oben aus, sprich es besteht immer weniger Nachfrage und der Preis schläft ein bzw. setzt mitunter auch leicht zurück und bewegt sich auch hier zur Seite. Wie lange das dauert ist ungewiss. Das kann relativ kurz sein aber auch recht lange.

Marktstruktur-Phase3-Abwärtsbewegung

Marktphase 4 - Die Abwärtsbewegung

Umgekehrt zur Aufwärtsbewegung bricht der Markt hier nach unten aus der Top Bildung aus. Hier gibt es nun auch wieder verschiedene Möglichkeiten für Dich als Trader. Als Ausbruchstrader ist damit zu rechnen, dass nach Ausbruch ein Retest kommt, bevor die Bewegung fortgesetzt wird. Es ist die Entscheidung zu treffen welche Art des Tradings verfolgt werden soll.

Marktstruktur-Phase4-Abwärtsbewegung

Trading Strategie - Seitwärtsmarkt

  1. Durchschnitte sind flach/horizontal. (Preis schlängelt sich immer wieder um die Durchschnitte) 
  2. Preis schließt oberhalb des Bollinger Bandes. Nachfolgende Kerzen schaffen keine höheren Schlusskurse 
  3. MACD Histogramm dreht auf negativ bei gleichzeitig bärischer Kerze 
Einstiegsregeln Seitwärtsmarkt
>

Live Webinar immer donnerstags um 19:30 Uhr - 

Endlich: Einfache Trading Ansätze, die Erfolg versprechen!